Mehr von allem

Ein kalter und regnerischer Tag hat uns ins Studio getrieben. Paarbilder interessiert das „wo“ aber nicht. Nur das miteinander.

Paarbilder haben ein riesiges Potenzial

Schönheit ist immer und überall. Paarbilder machen diese Schönheit in vielem sichtbar, die eigene und die des Miteinanders. Das Fallen lassen, aber auch die Entwicklung, das Verliebtsein und das Vertraute. Und die Fehlbarkeiten. Fotografie ist mehr als das Verharren an der visuellen Oberfläche. Leidenschaft, Vertrauen & Geborgenheit kann man durchaus sehen und fühlen.

Ich sehe meine eigene Beziehung, die sich die letzten fast 20 Jahre gewandelt hat. Ich begleite viele andere Pärchen mit der Kamera auf ihren Lebenswegen und freue mich immer über die Leichtigkeit, Freude und Liebe – aber auch über die Ecken und Kanten. Paarbilder brauchen mehr Glauben und Vertrauen, Zuhören und Mut, Dankbarkeit, Verständnis und Lachen. Aber auch Reibung, Trauer, Wut.
Auch das ist Schönheit.

Selbstliebe ist der erste Schritt

Und zugleich der Größte. Denn er beginnt mit Selbstannahme. Das Schwierigste ist zu erkennen, was bin ich wirklich, was ist nur Fassade, was Schutz.

Wenn ich eins gelernt habe, dass es viel Zeit, Kraft und Mut braucht das Hinsehen zu lernen. Das Entdecken von sich selbst. Und trotz (oder durch) Schmerzen und Bedürftigkeiten die eigene Liebe zu finden. Noch mehr Zeit braucht es, die Erwartungshaltung beiseite zu legen, dass jemand anderes für das eigene Glück verantwortlich ist.

Jeder von uns geht diesen Weg. Manchmal immer und immer wieder. Bis wir uns gefunden haben und vielleicht sogar jemanden, der mit uns sein Leben verbringen möchte. Voller Vertrauen und Liebe.

Danke meine liebe Susann, lieber Michael für die schöne Zeit! Ich vermisse euch!